Heft 9 / 2015

In der aktuellen Ausgabe des Ertrag-Steuerberater (Heft 9, Erscheinungstermin: 25. September 2015) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung

  • BFH v. 28.5.2015 - IV R 26/12 / Formel, Rainer, Tarifbegünstigung des Betriebsaufgabegewinns, EStB 2015, 305-306
  • BFH v. 28.5.2015 - IV R 27/12 / Weiss, Martin, GewSt-Anrechnung für Veräußerungsgewinne nach Umwandlung, EStB 2015, 306-307
  • BFH v. 9.7.2015 - IV R 19/12 / Wischmann, Rolf, Berechnung des Veräußerungsgewinns bei negativem Kapitalkonto, EStB 2015, 307-308
  • BFH v. 21.5.2015 - IV R 25/12 / Siebenhüter, Anton, Verlorener Zuschuss oder Darlehen?, EStB 2015, 308-309
  • BFH v. 6.5.2015 - II R 34/13 / Felten, Christoph, Unentgeltliche Übertragung eines Kommanditanteils unter Nießbrauchsvorbehalt, EStB 2015, 309-310
  • BFH v. 7.5.2015 - VI R 44/13 / Janz, Dennis, Ermäßigt zu besteuernder Arbeitslohn für mehrjährige Tätigkeit, EStB 2015, 310-311
  • BFH v. 30.7.2014 - I R 74/12 / Cornelius, Eike, Keine Hinzurechnung eines negativen Aktiengewinns aus der Rückgabe von Anteilsscheinen an einem Wertpapier-Sondervermögen im VZ 2002, EStB 2015, 311-312
  • BFH v. 15.4.2015 - V R 27/14 / Formel, Rainer, Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung bei mehraktiger Ausbildung, EStB 2015, 312-313
  • BFH v. 25.3.2015 - X R 20/14 / Günther, Karl-Heinz, Mittelbare Zulagenberechtigung bei verfristet eingegangener Einwilligungserklärung, EStB 2015, 313-314
  • BFH v. 18.6.2015 - VI R 17/14 / Apitz, Wilfried, Zivilprozesskosten sind i.d.R. keine außergewöhnlichen Belastungen, EStB 2015, 314
  • BFH v. 10.3.2015 - VI R 60/11 / Apitz, Wilfried, Adoptionskosten keine außergewöhnlichen Belastungen i.S.d. § 33 EStG, EStB 2015, 315
  • BFH v. 14.4.2015 - VI R 89/13 / Aweh, Lothar, Aufwendungen für Arzneimittel bei Diätverpflegung sind agB, EStB 2015, 315-316
  • BFH v. 6.5.2015 - II R 9/13 / Günther, Karl-Heinz, Einheitsbewertung eines LuF-Betriebs bei Deckhengsthaltung, EStB 2015, 316-317
  • BFH v. 21.10.2014 - VIII R 11/12 / Günther, Karl-Heinz, VGA durch Vereinnahmung von Kundenzahlungen, EStB 2015, 317
  • BFH v. 11.3.2015 - I R 16/13 / Günther, Karl-Heinz, VGA durch Prämien für Betriebsunterbrechungsversicherung, EStB 2015, 317-318
  • BFH v. 15.10.2014 - VIII R 6/11 / Günther, Karl-Heinz, Häusliches Arbeitszimmer eines Gesellschafters im Sonder-BV, EStB 2015, 318
  • BFH v. 18.6.2015 - IV R 11/13 / Günther, Karl-Heinz, Betriebsaufspaltung mit vermögensverwaltender GmbH, EStB 2015, 318-319
  • BFH v. 5.5.2015 - X R 48/13 / Günther, Karl-Heinz, Schluss- und Aufgabebilanz bei Betriebsaufgabe, EStB 2015, 319
  • BFH v. 7.5.2015 - VI R 71/14 / Günther, Karl-Heinz, Doppelte Haushaltsführung bei beiderseits berufstätigen Eheleuten, EStB 2015, 319
  • BFH v. 13.5.2015 - III R 59/13 / Günther, Karl-Heinz, Verträge zwischen nahen Angehörigen, EStB 2015, 319-320
  • BFH v. 19.11.2014 - VIII R 23/11 / Günther, Karl-Heinz, Mietverträge zwischen nahestehenden Personen, EStB 2015, 320
  • BFH v. 19.6.2015 - III B 2/14 / Günther, Karl-Heinz, Abschreibung von Mietereinbauten, EStB 2015, 320
  • BFH v. 14.4.2015 - IX R 29/14 / Günther, Karl-Heinz, Ermäßigte Besteuerung von Abfindungen, EStB 2015, 320-321

Verwaltung

  • BMF v. 27.7.2015 - IV C 1 - S 2211/11/10001 – DOK 2015/0644430 / Formel, Rainer, Schuldzinsen als nachträgliche WK bei den Einkünften aus VuV, EStB 2015, 321-322
  • BMF v. 24.7.2015 - IV C 2 - S 2750-a/07/10002 :002 – DOK 2015/0606474 / Schwetlik, Harald, Nachträgliche Kaufpreisänderung bei § 8b Abs. 2 KStG, EStB 2015, 322-323
  • BMF v. 13.7.2015 - IV C 6 - S 2133/09/10002 – DOK 2015/0601236 / Günther, Karl-Heinz, Bilanzierung von Finanzinstrumenten des Handelsbestandes, EStB 2015, 323
  • BMF v. 30.7.2015 - IV C 5 - S 2378/15/10001 – DOK 2015/0089357 / Günther, Karl-Heinz, Ausstellung von LSt-Bescheinigungen für KJ ab 2016, EStB 2015, 323
  • BMF v. 20.8.2015 - IV C 2 - S 2770/12/10001 – DOK 2015/0717655 / Günther, Karl-Heinz, Anforderungen an eine körperschaftsteuerliche Organschaft, EStB 2015, 323-324
  • BMF v. 2.7.2015 - IV C 1 - S 2401/08/10001: 003 – DOK 2015/0563819 / Günther, Karl-Heinz, Steuerbescheinigungen bei Wertpapierverwahrung durch inländische Kreditinstitute, EStB 2015, 324
  • Fin.Min. NW v. 3.7.2015 - S 3715-2-V A 6 / Günther, Karl-Heinz, Kontrollmitteilungen der Erbschaftsteuer-FÄ, EStB 2015, 324
  • BMF v. 17.7.2015 - IV B 6 - S 1316/11/10052:124 – DOK 2015/0486391 / Günther, Karl-Heinz, Automatischer Informationsaustausch mit den USA, EStB 2015, 324
  • BMF v. 17.8.2015 - IV A 3 - S 0338/07/10010 – DOK 2015/0522282 / Günther, Karl-Heinz, Erneute Erweiterung des Vorläufigkeitskatalogs, EStB 2015, 324

Beiträge für die Beratungspraxis

Günther, Karl-Heinz, Aktuelle FG-Rechtsprechung zum Ertragsteuerrecht, EStB 2015, 325-329

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über ausgewählte praxisrelevante Entscheidungen aus der FG-Rechtsprechung, die in der Zwischenzeit beim BFH anhängig sind.

Kranenberg, Sonja, Abbuchungen zur USt im Lichte von § 11 Abs. 1 und 2 S. 2 EStG, EStB 2015, 329-334

Jedes Jahr Anfang Januar, wenn die USt-Voranmeldung fällig wird, stellt sich bei Unternehmern die Frage, im welchem Steuerjahr die 1. Zahlung zu erfassen ist. § 11 Abs. 2 S. 2 EStG bestimmt, dass regelmäßig wiederkehrende Ausgaben, wenn sie kurze Zeit nach Beendigung des Kalenderjahres, dem sie wirtschaftlich zugehören, abfließen, dem Vorjahr zuzuordnen sind. Sinn und Zweck dieser Regelung liegen darin, die durch das grundsätzlich geltende Zufluss-/Abflussprinzip entstehenden Zufälligkeiten bei regelmäßig wiederkehrenden Posten auszugleichen. So sinnvoll diese Regelung auch sein mag, birgt sie doch gerade für den Bereich der USt große Probleme. Da die Abbuchungen durch die Finanzkassen selten am Tag der Einreichung der USt-Voranmeldung erfolgen – eine Tendenz, die sich durch das Sepa-Lastschriftmandat verschärft hat –, ist der Zurechnungszeitraum entweder tatsächlich überschritten oder die Buchhaltung nimmt dies irrtümlich an. Beides führt zu unzutreffenden Zuordnungen durch den Steuerpflichtigen, welche mit den Mitteln der AO nur schwer rückgängig gemacht werden können. Dieser Beitrag untersucht die verschiedenen Fallkonstellationen, analysiert die steuerrechtlichen Folgen und sucht Lösungsansätze.

Paus, Bernhard, Einkommensteuerliche Planung der Erbfolge mit Blick auf drohende Pflichtteilszahlungen, EStB 2015, 334-338

In Heft 7/2015 hatten wir einige Gestaltungsfragen bei Erbauseinandersetzungen untersucht – insbesondere, bei welchen Wirtschaftsgütern eine entgeltliche oder eine unentgeltliche Übertragung der Miteigentumsanteile auf längere Sicht vorzuziehen ist (Paus, EStB 2015, 250). Nach Eintritt des Erbfalls stehen den Erben nur begrenzte Möglichkeiten der Steuergestaltung offen. Deutlich erweitert werden die Gestaltungsspielräume, wenn der Erblasser gezielte Vorsorge trifft – im Zweifel in Form eines Testaments. Dabei sind meist eine frühzeitige Abstimmung mit den vorgesehenen Erben und eine längerfristige Planung erforderlich, zumal nicht nur die – hier zu behandelnden – einkommensteuerlichen Aspekte zu berücksichtigen sind, sondern auch Fragen des Erbrechts, der Erbschaftsteuer, des familiären Einvernehmens und ggf. der Vorsorge für eine qualifizierte, in der Entscheidungsfreiheit nicht zu sehr eingeschränkte Betriebsführung. Im Folgenden stellen wir aus der weiten Palette der denkbaren Sachverhalts- und Gestaltungsvarianten einige für die Praxis wertvolle Abwicklungsmodelle vor, insbesondere unter dem Aspekt drohender steuerlicher Nachteile infolge von Pflichtteilsbelastungen.

Warnke, Karsten, Grundlagen zur steuerlichen Behandlung von Arbeitslohn nach einem DBA, EStB 2015, 338-341

Das BMF hat mit Schreiben vom 12.11.2014 zur steuerlichen Behandlung des Arbeitslohns nach den DBA umfassend Stellung genommen (BMF v. 12.11.2014 – IV B 2 - S 1300/08/10027 – DOK 2014/0971694, EStB 2015, 23 = BStBl. I 2014, 1467). Das BMF-Schreiben ist ab dem 1.1.2015 anzuwenden. Auf Antrag kann es auch auf alle noch offenen Fälle angewendet werden. Im nachfolgenden Teil 1 werde
n die wesentlichen und grundsätzlichen Regelungen dargestellt. Im Teil 2 werden die wesentlichen Regelungen des Art. 15 OECD-MA sowie die wesentlichen Grundlagen zur Ermittlung des steuerpflichtigen bzw. steuerfreien Arbeitslohns dargestellt.

Literaturempfehlungen

Nettersheim, Achim, Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten bei einem Prozessrisiko?, EStB 2015, 342

Nettersheim, Achim, Steuerpflicht von Forschungspreisgeldern, EStB 2015, 342-343

Nettersheim, Achim, Neues BMF-Schreiben zur steuerlichen Anerkennung sog., EStB 2015, 343

Nettersheim, Achim, Fahrtkosten einer selbständigen Musiklehrerin, EStB 2015, 343

Service

Mehr Sicherheit beim Rangrücktritt, EStB 2015, R7

Gesellschafterdarlehen in der Unternehmenskrise, EStB 2015, R7

Entwurf des ErbStAnpG: Geplante Begünstigungen für Unternehmensvermögen, EStB 2015, R7

RegE zum ErbStG: Praktische Auswirkungen für die BV-Begünstigungen, EStB 2015, R7-R8

Hauptzweck gem. § 13b Abs. 3 ErbStG i.d.F. des RegE vom 8.7.2015, EStB 2015, R8

Gesetzgeber beschließt Entlastungen für Arbeitnehmer und Familien, EStB 2015, R8

Mitteilungen der Finanzverwaltung bei Geldwäscheverdacht, EStB 2015, R8

Haftungstatbestände der AO, EStB 2015, R8

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 16.09.2015 15:52

zurück zur vorherigen Seite