Heft 3 / 2015

In der aktuellen Ausgabe des UStB (Heft 3, Erscheinungstermin: 17. März 2015) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelles

  • Wohlfart, Michaela, Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Protokollerklärung zum Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften, UStB 2015, 57

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung

  • BFH v. 19.11.2014 - V R 55/13 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Unentgeltlichkeit bei kostenlosen Gutscheinen, UStB 2015, 57-58
  • BFH v. 5.11.2014 - XI R 42/12 / Fritsch, Frank, Ermäßigter Steuersatz auf Eintrittsgelder für ein Dorffest, UStB 2015, 58-60
  • BFH v. 1.10.2014 - XI R 13/14 / Vellen, Michael, Umsatzbesteuerung der Podologen, UStB 2015, 60-61
  • BFH v. 5.11.2014 - XI R 11/13 / Rothenberger, Franz, Infektionshygienische Leistungen einer “Hygienefachkraft“ als steuerfreie Heilbehandlungen, UStB 2015, 61-63
  • BFH v. 10.9.2014 - XI R 33/13 / Vellen, Michael, Umsatzbesteuerung der Pensionspferdehaltung, UStB 2015, 63-64
  • BFH v. 24.9.2014 - VII R 54/11 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Kein ermäßigter Steuersatz auf Lieferung sog. Sondennahrung, UStB 2015, 64-65
  • BFH v. 23.10.2014 - V R 23/13 / Weigel, Martin, Vorsteuerabzug nach dem Totalverlust von Rechnungen durch Diebstahl, UStB 2015, 65-67
  • BFH v. 4.12.2014 - V R 6/13 / Heinrichshofen, Stefan, Vorsteuerkorrektur bei Rabattgewährung im Zusammenhang mit im Vorfeld ausgeführter innergemeinschaftlicher Lieferung?, UStB 2015, 67-68
  • BFH v. 19.11.2014 - V R 39/13 / Fritsch, Frank, Vorlage von Originalrechnungen im Vorsteuervergütungsverfahren, UStB 2015, 68-69
  • FG Thüringen v. 18.12.2014 - 1 K 183/12 / Weigel, Martin, Inanspruchnahme einer jPöR nach § 14c UStG durch Umsatzsteuerausweis in Gebührenbescheiden, UStB 2015, 69-71
  • FG München v. 23.9.2014 - 2 K 3435/11 / Wohlfart, Michaela, Bewertung der Gegenleistung bei tauschähnlichen Umsätzen, UStB 2015, 71
  • FG Niedersachsen v. 23.10.2014 - 5 K 140/14 / Wohlfart, Michaela, Rückwirkende Rechnungskorrektur nur bei Erfüllung der Mindestvoraussetzungen, UStB 2015, 71-72
  • FG Schleswig-Holstein v. 9.10.2014 - 4 K 179/10 / Wohlfart, Michaela, Umsatzsteuerbefreiung für Zahnaufhellung, UStB 2015, 72

Verwaltung

  • BMF v. 27.1.2015 - IV D 2 - S 7240/14/10001 – DOK 2015/0065212 / Walkenhorst, Ralf, Ermäßigter Steuersatz für Gebrauchsgraphiker und Graphik-Designer, UStB 2015, 72-73
  • BMF v. 4.2.2015 - IV D 3 - S 7279/11/10002-04 – DOK 2015/0102772 / Wohlfart, Michaela, Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen, UStB 2015, 73-74
  • BMF v. 6.2.2015 - IV D 3 - S 7492/07/10001 – DOK 2015/0104720 / Wohlfart, Michaela, Neuauflage der Liste der amtlichen Beschaffungsstellen, UStB 2015, 74
  • Bayerisches Landesamt für Steuern v. 11.2.2015 - S 7168.1.1-7/9 St33 / Wohlfart, Michaela, Unterbringung von Bürgerkriegsflüchtlingen und Asylbewerbern, UStB 2015, 74

Beiträge für die Beratungspraxis

  • Heidner, Hans-Hermann, Die Vorsteueraufteilung – eine unendliche Geschichte?, UStB 2015, 75-78
    Die Vorsteueraufteilung gem. § 15 Abs. 4 UStG ist geprägt von vielfältigen Gesetzesänderungen, vor allem aber von Rechtsprechungsänderungen. Immer wieder im Fokus steht dabei die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung der Errichtung von Gebäuden. Die vorerst letzten Kapitel waren eine Kehrtwendung des V. Senats sowie ein Vorlagebeschluss des XI. Senats, wobei die Antwort des EuGH auf die dabei aufgeworfenen Fragen noch aussteht. Mit dem folgenden Beitrag soll in einem kursorischen Abriss versucht werden, die Grundproblematik sowie die noch oder mittlerweile wieder offenen Fragestellungen darzustellen.
  • Sterzinger, Christian, Gutgläubiger Vorsteuerabzug bei Leistungsbezügen von Scheinunternehmen?, UStB 2015, 78-84
    Häufig versagen die Finanzämter den beantragten Vorsteuerabzug mit dem Argument, dass der Leistende in seiner Rechnung einen Scheinsitz oder einen falschen Namen angegeben habe. Auf eine etwaige Gutgläubigkeit des Leistungsempfängers komme es im Steuerfestsetzungsverfahren nicht an. Dies führte bisher beim Leistungsempfänger zum Verlust der Vorsteuerbeträge und wegen des Zeitablaufs – da diese Umstände im Regelfall erst nach mehreren Jahren in einer Außenprüfung aufgedeckt wurden – zu erheblichen Zinsforderungen.Unter Umständen könnten entsprechende Sachverhalte in Zukunft anders zu beurteilen sein. Sowohl der V. als auch der XI. Senat des BFH haben in zwei aktuellen Entscheidungen angedeutet, dass eine Abweichung von ihrer bisherigen Rechtsprechung in Betracht kommen könnte. Die beiden für die Umsatzsteuer zuständigen Senate des BFH halten es zumindest für möglich, dass ein Unternehmer im Festsetzungsverfahren auch dann zum Vorsteuerabzug berechtigt ist, wenn er auf Angaben des Lieferanten vertraut hat und sich diese Angaben als falsch herausstellen. Der nachstehende Beitrag würdigt diese Entscheidungen kritisch. Sollten diese im späteren Hauptsacheverfahren Bestand haben, entstehen zahlreichen Folgefragen.

Service

  • Unternehmensbewertung, UStB 2015, R5
  • Stiftung in der aktuellen Beratungspraxis, UStB 2015, R5
  • Pauschale Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer, UStB 2015, R5
  • Steuerbegünstigung ohne ärztliche Verordnung, UStB 2015, R5
  • Aktuelle FG-Rechtsprechung zum Ertragsteuerrecht, UStB 2015, R6
  • Wichtige steuerrechtliche Änderungen durch das Zollkodexanpassungsgesetz, UStB 2015, R6
  • Mindestlohngesetz und Mini-Jobber, UStB 2015, R6
  • Jahresabschluss zum 31.12.2014, UStB 2015, R6
  • Betriebsabgrenzungsvereinbarung, UStB 2015, R6
  • Fremdwährungskonto und Wertpapiergeschäfte, UStB 2015, R6

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 09.03.2015 10:44

zurück zur vorherigen Seite