Heft 8 / 2014

In der aktuellen Ausgabe des UStB (Heft 8, Erscheinungstermin: 17. August 2014) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aus der Gesetzgebung

  • Wohlfart, Michaela, Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den EU-Beitritt Kroatiens, UStB 2014, 219

Rechtsprechung

  • BFH v. 5.6.2014 - XI R 31/09 / Heinrichshofen, Stefan, Gemischte Gebäude: XI. Senat hat Zweifel an der Rechtsprechung des V. Senats, UStB 2014, 219-221
  • BFH v. 20.3.2014 - V R 25/11 / Vellen, Michael, Besteuerung der Reiseleistungen, UStB 2014, 221-222
  • BFH v. 27.2.2014 - V R 18/11 / Fritsch, Frank, Rabattgewährung durch Reisebüros, UStB 2014, 222-224
  • BFH v. 20.3.2014 - V R 4/13 / Walkenhorst, Ralf, Entgeltliche Überlassung von Sportanlagen ist keine Vermögensverwaltung, UStB 2014, 224-225
  • BFH v. 5.3.2014 - XI R 29/12 / Weigel, Martin, Anwendungsbereich des § 27 Abs. 5 Satz 2 UStG ab 2004 bei gemischter Verwendung eines Pkw, UStB 2014, 225-227
  • FG Düsseldorf v. 26.3.2014 - 1 V 3235/13 A(U) / Rothenberger, Franz, Vorsteuerabzug bei zweifelhafter Scheinlieferung, UStB 2014, 227-228

Weitere Rechtsprechung

  • Wohlfart, Michaela, Umsatzsteuerbefreiung der Leistungen eines landwirtschaftlichen Betriebshelfers, UStB 2014, 228
  • Wohlfart, Michaela, Steuersatz bei Lieferung von levitiertem Wasser in Glasballonflaschen, UStB 2014, 228-229

Verwaltungsanweisungen in Kürze

  • Wohlfart, Michaela, Umsatzsteuerliche Behandlung der Abrechnung von Mehr- bzw. Mindermengen Gas, UStB 2014, 229

Verwaltungsanweisungen in Kürze

  • Wohlfart, Michaela, Umsatzsteuerbefreiung für die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken nach § 4 Nr. 12 UStG, UStB 2014, 230

Mustergültige Lösungen von Praxisfällen

  • Becker, Felix, Umsatzsteuerliche Organschaft: vorläufige Aussagen durch das BMF-Schreiben vom 5.5.2014, UStB 2014, 230-234
    Das BMF hatte mit Schreiben vom 7.3.2013 die Anforderungen an die organisatorische Eingliederung als eine Voraussetzung für das Vorliegen einer umsatzsteuerlichen Organschaft an die jüngere Rechtsprechung des BFH angepasst. Mit dem jetzigen Schreiben vom 5.5.2014 reagiert das BMF sowohl auf Problempunkte des Schreibens vom 7.3.2013 als auch auf die seitdem ergangene Rechtsprechung des BFH und des EuGH.

Gestaltungshinweise zur Steueroptimierung

  • Weigel, Martin, eBay und Umsatzsteuer, UStB 2014, 234-242
    Der amerikanische Anbieter “eBay“ traf (und trifft) den Nerv der Zeit. Er bot erstmalig auch dem Privatmann die Möglichkeit, nicht benutzte Gegenstände auf relativ einfachem Wege zu verkaufen. Potentielle Interessenten können zu lukrativen Konditionen Gegenstände erwerben, die so am Markt nicht mehr verfügbar oder bei einem Neukauf zu teuer wären. Dieses einfache wie wir-kungsvolle Geschäftsmodell blieb selbstverständlich nicht allein. Andere Anbieter ahmten das Verkaufsmodell – teilweise mit Modifikationen – nach. Insoweit entwickelte sich ein Markt, in dem gebrauchte neben neuen Gütern auf Internetverkaufsplattformen von Händlern an Privatkunden oder von Privatanbietern an private Endabnehmer verkauft werden. Diese elektronischen Märkte boten und bieten insbesondere dem nicht unternehmerisch tätigen Privatmann einen besonderen Anreiz, die Wohnung zu entrümpeln, ggf. nach einer Erbschaft nicht benötigte Gegenstände zu verkaufen oder Sammlungen aufzulösen. Der Beitrag beschäftigt sich mit umsatzsteuerlichen Fragestellungen, die das Handeln auf Internetverkaufsplattformen eröffnet, wie z.B. die Frage nach der Unternehmereigenschaft oder wann ein nachhaltiges wirtschaftliches Handeln anzunehmen ist.

Literaturempfehlungen

  • Redaktion, Zeitschriftenbeiträge, UStB 2014, 242

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 08.08.2014 15:37

zurück zur vorherigen Seite