Heft 10 / 2012

In der aktuellen Ausgabe des UStB (Heft 10, Erscheinungstermin: 17. Oktober 2012) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aus der Gesetzgebung

  • Wohlfart, Michaela, Gesetzentwurf zur Abschaffung des ermäßigten Steuersatzes für Beherbergungsleistungen, UStB 2012, 275
  • Wohlfart, Michaela, Referentenentwurf der Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen, UStB 2012, 275

Rechtsprechung

  • BFH v. 20.7.2012 - V B 82/11, Rückwirkung der Rechnungsberichtigung möglich?, UStB 2012, 275-276
  • BFH v. 15.5.2012 - XI R 28/10, Steuerfreie Kreditgewährung beim Factoring, UStB 2012, 276-278
  • BFH v. 14.3.2012 - XI R 6/10, Haftung des GmbH-Geschäftsführers für USt-Rückforderung ohne Änderung des Bescheides?, UStB 2012, 278-279
  • FG Baden-Württemberg v. 18.7.2012 - 14 K 702/10, Umsatzbesteuerung bei eBay-Verkäufen, UStB 2012, 279-280
  • FG Niedersachsen v. 22.5.2012 - 5 K 259/11, Vorsteuerberichtigung bei Rückgewähr einer Anzahlung, UStB 2012, 280-281
  • FG Münster v. 7.8.2012 - 15 K 4101/09 U, Umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Sicherheitseinbehalten, UStB 2012, 281-282
  • FG Rheinland-Pfalz v. 29.5.2012 - 3 K 2138/10, Innergemeinschaftliche Lieferung an ein Scheinunternehmen, UStB 2012, 283-284

Verwaltungsanweisungen

  • BMF v. 20.9.2012 - IV D 2 - S 7203/07/10002:004 – DOK 2012/0857478, Abgabe werthaltiger Abfälle, UStB 2012, 284-285
  • BMF v. 20.8.2012 - IV D 3 - S 7177/07/10001-02 – DOK 2012/0765888, Verjährungsregelung zu § 4 Nr. 20 Buchst. a UStG, UStB 2012, 285-286

Weitere Verwaltungsanweisungen

  • Wohlfart, Michaela, Befreiung von der Verpflichtung zur Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung, UStB 2012, 287
  • Wohlfart, Michaela, Umsatzbesteuerung des Schulessens, UStB 2012, 287

Mustergültige Lösungen von Praxisfällen

  • von Streit, Georg, Gewährung des Vertrauensschutzes im Mehrwertsteuerrecht, UStB 2012, 288-295
    Das Prinzip des Vertrauensschutzes gehört nach der Rechtsprechung des EuGH zum materiellen Mehrwertsteuerrecht. Nach Ansicht des BFH ist der Vertrauensschutz im Billigkeitsverfahren zu gewähren und nicht bei der Steuerfestsetzung zu berücksichtigen. Dieser Verweis auf das Billigkeitsverfahren stößt auf erhebliche Kritik in der Literatur, weil eine Aufspaltung in Festsetzung und Erlass der Steuer gegen die Grundsätze des Mehrwertsteuerrechts und des Verfahrensrechts verstößt. Dafür, dass der Vertrauensschutz – mit materiell-rechtlichen Konsequenzen – im Festsetzungsverfahren zu gewähren ist, sprechen auch die jüngeren Vorschriften der Mehrwertsteuer-Verordnung 282/2011.

Gestaltungshinweise zur Steueroptimierung

  • Damaschke, Wolfgang, Die umsatzsteuerlichen Folgen von Leistungen in der Physiotherapie, Zugleich Besprechung des BMF-Schreibens vom 19.6.2012 (BMF v. 19.6.2012 – IV D 3 - S 7170/10/10012), UStB 2012, 295-300
    Betrachtet man die jüngere Rechtsprechung rund um die Steuerfreiheit für Heilbehandlungsleistungen im Bereich der Humanmedizin i.S.v. § 4 Nr. 14 Buchst. a UStG, so rückt einerseits der Nachweis des beruflichen Befähigungsnachweises des Unternehmers, andererseits das medizinisch-therapeutischen Ziels der erbrachten Leistung in den Fokus. Nachstehend werden Abgrenzungsfragen zwischen steuerfreien und steuerpflichtigen Leistungen von Physiotherapeuten unter Berücksichtigung der Verwaltungsauffassung anhand der höchstrichterlichen Rechtsprechung aufgezeigt.

Literaturempfehlungen

  • Weimann, Rüdiger, Noch einmal: Steuerbefreiung der Bildungsdienstleistungen ab 2013, UStB 2012, 300-301
  • Weimann, Rüdiger, Abrechnung gegen Versicherungen: “Mischen impossible“ hat ein Ende!, UStB 2012, 301-302
  • Weimann, Rüdiger, Veranstaltungshinweis, UStB 2012, 302-303
  • Weimann, Rüdiger, Weitere lesenswerte Beiträge, UStB 2012, 303-304

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 11.10.2012 12:34

zurück zur vorherigen Seite