Heft 7 / 2011

In der aktuellen Ausgabe des GmbH-Steuer-Berater (Heft 7, Erscheinungsdatum 10.07.2011) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Steuerrecht

  • BFH v. 13.4.2011 - II R 27/09, Leistungsauflage bei Anteilsschenkung, GmbH-StB 2011, 195-196
  • BFH v. 8.2.2011 - IX R 15/10, Gewinnanteil als preisbildender Faktor, GmbH-StB 2011, 196
  • BFH v. 3.3.2011 - V R 24/10, Haftungsvergütung für Komplementär-GmbH: umsatzsteuerpflichtig, GmbH-StB 2011, 196-197
  • BFH v. 12.1.2011 - I R 112/09, Verlustfortführung bei Umwandlung eines BgA, GmbH-StB 2011, 197-198

Handels- und Gesellschaftsrecht

  • BGH v. 15.3.2011 - II ZR 204/09, Verjährung des Anspruchs auf Ersatz des Neugläubigerschadens, GmbH-StB 2011, 198-199
  • BGH v. 11.4.2011 - II ZB 9/10, Keine Gründung einer UG (haftungsbeschränkt) durch Abspaltung, GmbH-StB 2011, 199
  • BGH v. 19.4.2011 - II ZB 25/10, Zulässigkeit von Sachkapitalerhöhungen bei einer UG (haftungsbeschränkt), GmbH-StB 2011, 199-200
  • OLG Hamburg v. 18.3.2011 - 11 W 19/11, Gründungsaufwand bei einer UG (haftungsbeschränkt), GmbH-StB 2011, 200-201
  • OLG Hamm v. 26.1.2011 - I-8 U 142/10, Ausfallhaftung für ausstehende Einlageverpflichtung des Mitgesellschafters, GmbH-StB 2011, 201-202
  • BGH v. 12.4.2011 - II ZR 17/10, Verdeckte Sacheinlage: Ehegattendarlehen und Tilgung, GmbH-StB 2011, 202-203
  • OLG Hamburg v. 27.1.2011 - 11 W 4/11, Anmeldepflichten des Geschäftsführers in der Insolvenz, GmbH-StB 2011, 203-204
  • OLG Köln v. 31.3.2011 - 18 U 171/10, Haftung des Anteilserwerbers, GmbH-StB 2011, 204-205
  • OLG Jena v. 12.1.2011 - 1 Ws 352/10, Kommunale GmbH: Strafbarkeit des Geschäftsführers wegen Untreue, GmbH-StB 2011, 205-206
  • OLG Stuttgart v. 7.4.2011 - 8 W 120/11, Handelsregister: Notarbescheinigung, GmbH-StB 2011, 206-207
  • OLG Düsseldorf v. 2.3.2011 - I-3 Wx 236/10, HR: Einreichung der Gesellschafterliste durch Schweizer Notar, GmbH-StB 2011, 207-208
  • OLG München v. 11.3.2011 - 31 WX 162/10, Aufnahme eines Widerspruchs gegen die Gesellschafterliste, GmbH-StB 2011, 208

Verwaltungsanweisungen

  • BMF v. 29.3.2011 - IV B 5 - S 1342/09/10004 – DOK 2011/0203248, AStG: Darlehen an ausländische nahestehende Personen, GmbH-StB 2011, 209-210

GmbH-Steuerrecht kompakt

Altendorf, Klaus, Formwechsel einer Personen- in eine Kapitalgesellschaft, GmbH-StB 2011, 210-213

In der Vergangenheit hat es eine Reihe steuerlicher Gesetzesänderungen gegeben, aufgrund derer im Rahmen eines steuerlichen Rechtsformvergleichs die Kapitalgesellschaft gegenüber der Personengesellschaft an Attraktivität gewonnen hat. So ist z.B. der Körperschaftsteuersatz auf 15 % abgesenkt worden und über § 8b KStG besteht die Möglichkeit, Beteiligungserträge i.H.v. 95 % steuerfrei zu vereinnahmen. Daher liegt es nahe, dass ein Trend zur Umwandlung bestehender Personengesellschaften in Kapitalgesellschaften besteht. Diese Umwandlung wird regelmäßig im Rahmen eines Formwechsels erfolgen. Der Beitrag erläutert die steuerlichen Voraussetzungen für einen steuerneutralen Formwechsel einer Personen- in eine Kapitalgesellschaft und geht dabei auf Sonderprobleme wie die Miteinbringung von Sonderbilanzen und die steuerliche Behandlung bestehender Ergänzungsbilanzen ein.

GmbH-Gestaltungsberatung

Binnewies, Burkhard / Zumwinkel, Thorsten, Steuerliche Behandlung unverzinslicher Gesellschafterdarlehen reloaded, GmbH-StB 2011, 214-220

Die Abzinsung von Verbindlichkeiten gem. § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG spielt in der GmbH regelmäßig im Zusammenhang mit von den Gesellschaftern gegebenen, unverzinslichen Darlehen eine Rolle. Über die Verpflichtung zur Abzinsung von Gesellschafterdarlehen ist in der Vergangenheit intensiv gestritten worden. Der BFH entscheidet nunmehr in ständiger Rechtsprechung, dass unverzinsliche Gesellschafterdarlehen über § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG abzuzinsen sind (vgl. BFH v. 6.10.2009 – I R 4/08, BStBl. II 2010, 177 = GmbH-StB 2010, 28; v. 27.1.2010 – I R 35/09, BStBl. II 2010, 478 = GmbH-StB 2010, 123; v. 25.8.2010 – I R 102/09, BStBl. II 2011, 169 = GmbH-StB 2010, 350; v. 5.1.2011 – I B 118/10, BFH/NV 2011, 986). Das BVerfG hat eine Verfassungsbeschwerde hierzu nicht angenommen (BVerfG v. 20.10.2010 – 2 BvR 786/10, n.v.). Trotz der inzwischen klaren Position des BFH gibt es in der Praxis weiterhin Unsicherheit – insbesondere im Hinblick auf die vertragliche Ausgestaltung von Gesellschafterdarlehen. Auch die Frage, wann und in welchem Umfang abgezinste Darlehen wieder aufwandswirksam aufgezinst werden können, ist noch weitgehend ungeklärt. Dieser Beitrag gibt für typische Konstellationen einen Überblick.

GmbH-Musterformulierungen

  • Dahlbender, Frank, Vertragsstrafe im Geschäftsführerdienstvertrag, GmbH-StB 2011, 220-222

Literaturempfehlungen

  • Brinkmeier, Thomas, VGA: neue Brisanz durch Schenkungsteuerpflicht, GmbH-StB 2011, 223
  • Brinkmeier, Thomas, Nachträgliche AK bei GmbH-Beteiligungen im PV, GmbH-StB 2011, 223-224

Beraterhinweise für den GmbH-Unternehmer

  • Hoffmann, Wolf-Dieter, Übergang des wirtschaftlichen Eigentums nach § 17 EStG, GmbH-StB 2011, 224-225
  • Hoffmann, Wolf-Dieter, Vorsteuerabzug: Auf die Leistungsbeschreibung kommt es an!, GmbH-StB 2011, 225-226

Verlag Dr. Otto-Schmidt vom 14.12.2011 15:24