BMF-Schreiben

Anpassung der Konsultationsvereinbarung betreffend das DBA-Schweiz

Mit BMF-Schreiben v. 26.7.2022 hat die Finanzverwaltung über die Anpassung der Konsultationsvereinbarung betreffend das DBA-Schweiz betreffend ganztägig am Wohnsitz verbrachte Arbeitstage von Grenzgängern zur Anwendung der Grenzgängerregelung in Art. 15a DBA-Schweiz informiert.

BMF-Schreiben v. 26.7.2022 - IV B 2 - S 1301-CHE/21/10019 :016, DOK 2022/0765970

DBA-Schweiz

Vor dem Hintergrund, dass Arbeitnehmende ihre Tätigkeit zunehmend auch an ihrem Wohnsitz ausüben möchten, haben die zuständigen Behörden zur einheitlichen Anwendung und Auslegung des Art. 15a Abs. 2 DBA-Schweiz, gestützt auf Art. 26 Abs. 3 DBA-Schweiz im Wege der Konsultationsvereinbarung vereinbart, dass Arbeitstage, an denen eine Grenzgängerin oder ein Grenzgänger im Sinne des Art. 15a Abs. 2 Satz 1 DBA-Schweiz ganztägig am Wohnsitz im Ansässigkeitsstaat arbeitet, nicht als Arbeitstage gelten, an welchen die Person nach Arbeitsende aufgrund ihrer Arbeitsausübung nicht an den Wohnsitz zurückkehrt. Diese Arbeitstage gelten somit nicht als Nichtrückkehrtage im Sinne des Art. 15a Abs. 2 Satz 2 DBA-Schweiz.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 29.07.2022 11:23
Quelle: BMF online

zurück zur vorherigen Seite