Heft 9 / 2015

In der aktuellen Ausgabe des GmbH-Steuerberater (Heft 9, Erscheinungsdatum 10.9.2015) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelles

Brinkmeier, Thomas, Diskussionsentwurf zur Investmentbesteuerung, GmbHStB 2015, 245

Brinkmeier, Thomas, MiLoG: Erleichterungen, GmbHStB 2015, 245

Brinkmeier, Thomas, CSR-Berichtspflichten im Jahresabschluss, GmbHStB 2015, 245

Brinkmeier, Thomas, Vereinfachtes Kirchensteuerabzugsverfahren ab 2015, GmbHStB 2015, 246

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung Steuerrecht

  • BVerfG v. 23.6.2015 - 1 BvL 13/11 / Böing, Elke, Ersatz-BMG in § 8 Abs. 2 GrEStG ist verfassungswidrig, GmbHStB 2015, 246-247
  • BFH v. 11.2.2015 - I R 3/14 / Trossen, Nils, Direktzugriff auf das Einlagekonto und Folgen fehlender oder unzutreffender Steuerbescheinigungen, GmbHStB 2015, 247-248
  • BFH v. 16.4.2015 - IV R 44/12 / Krämer, Joachim, Sind Notarkosten für Anteilsübertragungen als BA abziehbar?, GmbHStB 2015, 248-249
  • BFH v. 18.12.2014 - IV R 50/11 / Wischmann, Rolf, Ausschluss der erweiterten Kürzung i.S.d. § 9 Nr. 1 S. 2 GewStG, GmbHStB 2015, 249-250
  • BFH v. 15.1.2015 - I R 69/12 / Böing, Christian, Anrechnung ausländischer KSt auf die ESt, GmbHStB 2015, 250-251
  • EuGH v. 16.7.2015 - Rs. C-108/14, C-109/14 / Brinkmeier, Thomas, Vorsteuerabzug bei Führungsholdings, GmbHStB 2015, 251-252

Rechtsprechung Gesellschaftsrecht

  • BGH v. 16.6.2015 - II ZR 384/13 / Podewils, Felix, GmbH-Vertragskonzern: § 296 Akt gilt entsprechend, GmbHStB 2015, 252-253
  • OLG Frankfurt v. 19.3.2015 - 20 W 160/13 / Luxem, Jörg, Formwechsel und Kapitalaufbringung, GmbHStB 2015, 253-254
  • KG v. 26.2.2015 - 2 U 60/09 / Podewils, Felix, Bewertung von Grundstücken in einer Abfindungsbilanz nach Einziehung, GmbHStB 2015, 254-255
  • BGH v. 15.9.2014 - II ZR 442/13 / Große-Wilde, Franz M., Existenzvernichtungshaftung, GmbHStB 2015, 255-256
  • BGH v. 28.4.2015 - II ZB 13/14 / Frystatzki, Christian, Fortsetzung einer aufgelösten GmbH, GmbHStB 2015, 256-257
  • BGH v. 7.5.2015 - IX ZR 95/14 / Frystatzki, Christian, Insolvenzanfechtung der Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen, GmbHStB 2015, 257-258

Verwaltung

BMF v. 24.7.2015 - IV C 2 - S 2750-a/07/10002 :002 – DOK 2015/0606474 / Schwetlik, Harald, Nachträgliche Kaufpreisänderung bei § 8b Abs. 2 KStG, GmbHStB 2015, 258-259

Beiträge für die Beratungspraxis

Wälzholz, Eckhard, Mehr Sicherheit beim Rangrücktritt, GmbHStB 2015, 259-265

Rangrücktritte von Gesellschafterdarlehen und Drittdarlehen spielen in der Praxis eine eminent wichtige Rolle zur Vermeidung von Insolvenzantragsgründen. Gleichzeitig ist die zutreffende Formulierung eines Rangrücktritts in den letzten Jahren mit erheblichen Risiken verbunden gewesen. Rechtsprechung des BGH zum neuen Rechtsstand seit Inkrafttreten des MoMiG fehlte. Die steuerrechtliche Rechtsprechung war auch nicht zur Schaffung von Klarheit geeignet. Durch eine neuen Entscheidungen des BGH vom 5.3.2015 (BGH v. 5.3.2015 – IX ZR 133/14) und des BFH vom 15.4.2015 (BFH v. 15.4.2015 – I R 44/14) sind nunmehr sowohl die zivilrechtlichen Vorgaben zur richtigen Gestaltung eines Rangrücktritts, dessen Rechtsfolgen und die steuerrechtlichen Möglichkeiten eines Rangrücktritts weiterer Klärung zugeführt. Der folgende Beitrag schildert die beiden neuen Entscheidungen, erläutert die daraus zu ziehenden Folgerungen und unterbreitet einen Formulierungsvorschlag für die Praxis.

Bea, Sylwia Maria, Gesellschafterdarlehen in der Unternehmenskrise, GmbHStB 2015, 266-270

Spätestens seit Inkrafttreten des ESUG (= Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) im Jahr 2012 befindet sich das deutsche Insolvenzrecht im Wandel. Ziel des Gesetzgebers war es, mit Bereitstellung neuer Sanierungsinstrumente die Konkurrenzfähigkeit zu anderen Rechtsordnungen zu erhalten (vgl. BT-Drucks. 17/5712, 1 ff.). Viele Unternehmen nutzen jedoch die neuen Sanierungsinstrumente nicht ausreichend, was überwiegend durch die hohe Komplexität der Restrukturierungsprozesse selbst bedingt ist. Zu berücksichtigen ist, dass zwischenzeitlich neue relevante Stakeholdergruppen in den Prozess stärker eingebunden werden müssten. Hierzu zählen hauptsächlich – neben dem Management und den Gläubigern – auch die Gesellschafter. Was seitens der Gesellschafter in einer Unternehmenskrise bei der Darlehensgewährung an die Gesellschaft sowie auch seitens der Gesellschaft bei der Rückzahlung der Gesellschafterdarlehen zu beachten ist, beleuchtet Teil 5 dieser Beitragsreihe.

Lohr, Martin, Kundenschutzklauseln bei Ausscheiden eines Gesellschafters, GmbHStB 2015, 270-271

Literaturempfehlungen

Brinkmeier, Thomas, VGA bei Ferienimmobilien einer GmbH, GmbHStB 2015, 271-272

Service

ESt-Pauschalierung bei Sachzuwendungen (§ 37b EStG) – Anmerkungen zum BMF-Schreiben, GmbHStB 2015, R7

Neuregelung des Reisekostenrechts ab VZ 2014, GmbHStB 2015, R7

Nachträgliche Zinsaufwendungen bei Vermietungseinkünften und wesentlichen Beteiligungen, GmbHStB 2015, R7

Vorsteuerabzug bei Beteiligungsverkäufen durch Holdinggesellschaften, GmbHStB 2015, R7-R8

GoBD kompakt: Zentrale Aspekte des BMF-Schreibens vom 14.11.2014, GmbHStB 2015, R8

Der minderjährige Erbe und die Testamentsvollstreckung, GmbHStB 2015, R8

Sicherungsmittel bei Geldschenkungen, GmbHStB 2015, R8

Kasse machen, aber richtig! Anforderungen an eine ordnungsmäßige Kassenführung, GmbHStB 2015, R8

Gewusst wie: die Anfechtung der tatsächlichen Verständigung im FG-Prozess, GmbHStB 2015, R8

Verfahrensrechtliche Besonderheiten bei bescheidlosen Steuerfestsetzungen, GmbHStB 2015, R8

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.09.2015 09:18

zurück zur vorherigen Seite