Heft 6 / 2015

In der aktuellen Ausgabe des GmbH-Steuerberater (Heft 6, Erscheinungsdatum 10.6.2015) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelles

  • Brinkmeier, Thomas, Gesetzentwurf zur Umsetzung der Protokollerklärung zum ZollkodexAnpG, GmbHStB 2015, 149
  • Brinkmeier, Thomas, ErbSt: Forderungen der BStBK, GmbHStB 2015, 149

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung Steuerrecht

  • BFH v. 10.12.2014 - I R 76/12 / Schwetlik, Harald, Nachbelastung des EK 02, GmbHStB 2015, 150-151
  • BFH v. 10.12.2014 - I R 65/13 / Schwetlik, Harald, Option zur Vermeidung der Nachbelastung des EK 02, GmbHStB 2015, 151-152
  • BFH v. 18.11.2014 - IX R 4/14 / Trossen, Nils, Wahlrecht bei Veräußerung gegen wiederkehrende Bezüge, GmbHStB 2015, 152-153
  • BFH v. 20.11.2014 - IV R 47/11 / Formel, Rainer, Feststellung der Hinzurechnungsbeträge nach § 15a Abs. 3 EStG, GmbHStB 2015, 153-154
  • BFH v. 26.11.2014 - I R 37/13 / Görden, Ludwig, Überdotierung einer Gruppenunterstützungskasse, GmbHStB 2015, 154-155
  • BFH v. 15.1.2015 - I R 48/13 / Schwetlik, Harald, Gemischt veranlasste Aufwendungen eines Vereins, GmbHStB 2015, 155-156
  • BFH v. 21.1.2015 - X R 31/13 / Aweh, Lothar, Destinatärsleistungen von Stiftungen im Übergangszeitraum vom Anrechnungs- zum Halbeinkünfteverfahren, GmbHStB 2015, 156-157
  • BFH v. 17.12.2014 - II R 2/13 / Böing, Elke, GrESt bei Änderung des Gesellschafterbestandes einer Personengesellschaft, GmbHStB 2015, 157-159
  • BFH v. 20.1.2015 - II R 8/13 / Krämer, Joachim, Grunderwerbsteuerfalle bei der Übertragung von GmbH-Anteilen, GmbHStB 2015, 159-160

Rechtsprechung Gesellschaftsrecht

  • BGH v. 20.1.2015 - II ZR 369/13 / Rossa-Heise, Daniela, Zeitliche Grenze bei Kundenschutzklauseln, GmbHStB 2015, 160-161
  • LAG Düsseldorf v. 20.1.2015 - 16 Sa 459/14 / Rossa-Heise, Daniela, Regresshaftung des GmbH-GF für Unternehmensgeldbußen?, GmbHStB 2015, 161-163
  • OLG Brandenburg v. 27.1.2015 - 7 W 118/14 / Frystatzki, Christian, Zulässigkeit der Verschmelzung insolventer Rechtsträger, GmbHStB 2015, 163-164
  • LSG Nordrhein-Westfalen v. 27.8.2014 - L 8 R 337/13 / Brinkmeier, Thomas, GFF: Sozialversicherungspflicht bei einer zwei-Personen-Steuerberatungs-GmbH, GmbHStB 2015, 164
  • OLG Celle v. 22.10.2014 - 9 W 124/14 / Brinkmeier, Thomas, HR-Eintragung bei Unangemessenheit der Gründungskosten, GmbHStB 2015, 164

Verwaltung

  • OFD Nordrhein-Westfalen v. 22.4.2015 - Kurzinformation Einkommensteuer Nr. 13/2015 / Trossen, Nils, Veranlagungsoption und Schuldzinsenabzug bei § 17 EStG, GmbHStB 2015, 164-165
  • OFD Nordrhein-Westfalen v. 21.4.2015 - S 2174 - St 141 (01/2009), S 2174 - 1001 - St 141 / Böing, Elke, Ertragsteuerliche Behandlung der nach § 1 Abs. 2a und Abs. 3 GrEStG entstandenen Grunderwerbsteuer, GmbHStB 2015, 165-166
  • BMF v. 24.4.2015 - IV D 3 - S 7346/15/10001 – DOK 2015/0351693 / Brinkmeier, Thomas, Vorratsgesellschaft: Abgabe der UStVA, GmbHStB 2015, 166
  • BMF v. 3.12.2014 - IV C 1 - S 2401/08/10001 :011 – DOK 2014/1062097 / Brinkmeier, Thomas, Ausstellung von Steuerbescheinigungen für Kapitalerträge, GmbHStB 2015, 166

Beiträge für die Beratungspraxis

  • Lindner, Julien / Otting, Nils / Thelen, Martin, Innenregresshaftung des GmbH-Geschäftsführers für Kartellverstöße, GmbHStB 2015, 167-170
    Wird eine Kartellgeldbuße in Millionenhöhe gegen eine GmbH verhängt, stellt sich die Frage, ob und ggf. in welcher Höhe die GmbH ihren Geschäftsführer dafür in Regress nehmen kann: Während § 43 Abs. 2 GmbHG dem Wortlaut nach eine vollständige Überwälzung des Bußgeldes auf den Geschäftsführers ermöglicht, limitiert § 81 Abs. 4 S. 1 GWB die Bußgeldhaftung natürlicher Personen auf 1 Mio. €. Eine Lösung dieses Normkonflikts kann an den kartellbußgeldrechtlichen Wertungen nicht vorbeigehen, darf aber zugleich die gesellschaftsrechtliche Konzeption der Geschäftsführerhaftung nach § 43 Abs. 2 GmbHG nicht unterminieren. Der vollständige Regressausschluss, wie ihn unlängst das LAG Düsseldorf in seinem Teilurteil vom 20.1.2015 – (LAG Düsseldorf v. 20.1.2015 – 16 Sa 459/14, GmbH-StB 2015, 161 [in diesem Heft] = GmbHR 2015, 480) postuliert hat, ist daher abzulehnen. Eine systemgerechte und operationalisierbare Lösung ist das Erstrecken der Haftungshöchstgrenze des § 81 Abs. 4 S. 1 GWB auf alle Fälle eines Geschäftsführer-Regresses wegen eines Kartellverstoßes.
  • Patt, Joachim, System der Bewertungsmaßstäbe bei der Einbringung in eine Kapitalgesellschaft (§ 20 UmwStG), GmbHStB 2015, 171-177
    Mit der Neuausrichtung der Einbringungsvorschriften der §§ 20 ff. UmwStG durch das SEStEG sind (auch) die Grundsätze der Bewertung des Sacheinlagegegenstands neu konzipiert worden. Das bisherige Bewertungswahlrecht ist durch eine Regelbewertung mit Antragsrecht auf Minderbewertung unter bestimmten Voraussetzungen ersetzt worden. Nicht nur wegen des neu eingeführten Bewertungsmaßstabs des gemeinen Werts, sondern auch im Hinblick auf die Anforderungen an den Antrag auf Ansatz des Buch- oder Zwischenwerts und das Regelungsverhältnis zwischen Bewertungsgrundsatz und antragsgemäßer abweichender Bewertung stellen sich hier neue Rechtsprobleme. Zahlreiche Fragen zur Form und inhaltlichen Bestimmtheit des Antrags sowie des persönlichen Antragsrechts, der Rechtsschutzbefugnisse der beteiligten Rechtsträger, fristgerechten Antragstellung und der gesetzlichen Einschränkungen sind ungeklärt bzw. werden kontrovers diskutiert. Nicht ohne Grund hat der Bundesrat im Gesetzgebungsverfahren zum JStG 2013 die Bitte auf Prüfung geäußert, ob für alle Umwandlungsarten klare formale Regelungen für die Ausübung des Wahlrechts (Form, Frist, Unwiderruflichkeit, Person des Antragsberechtigten und Anbringungsbehörde) normiert werden können. Die vorliegenden Ausführungen setzen einen Schritt früher an, indem Zweifelsfragen zu grundlegenden Problemen der Bewertungsmethoden als solchen (d.h. gemeiner Wert, Buchwert oder Zwischenwert) aufgezeigt werden.
  • Lohr, Martin, Stimmrechtsregelungen unter dem Blickwinkel der sozialversicherungsrechtlichen Statusbewertung des Gesellschafter-GF, GmbHStB 2015, 177-178

Literaturempfehlungen

  • Brinkmeier, Thomas, Schenkungsteuerliche Tatbestände im Zusammenhang mit Beteiligungen an Kapitalgesellschaften, GmbHStB 2015, 178-179
  • Brinkmeier, Thomas, Der Begriff der nahe stehenden Person i.S.d. § 32d EStG, GmbHStB 2015, 179

Service

  • Das Krisenmandat des Steuerberaters, GmbHStB 2015, R7
  • Abfärbung bei Personengesellschaften: Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung, GmbHStB 2015, R7
  • Ausscheiden von Mitunternehmern und Übertragung von Mitunternehmeranteilen, GmbHStB 2015, R7
  • Kongruenzgebot des § 5 Abs. 3 S. 2 GmbHG gilt nicht bei Zwangseinziehung, GmbHStB 2015, R7
  • Aktuelles zur Abgeltungsteuer: Was bei Angehörigen zu beachten ist!, GmbHStB 2015, R8
  • Vorsteueraufteilungsschlüssel bei gemischt genutzten Gebäuden, GmbHStB 2015, R8
  • “Krisenmandat“ und Haftung des Steuerberaters in der insolvenznahen Beratung, GmbHStB 2015, R8
  • Auswirkungen der Europäischen Erbrechtsverordnung auf deutsch-spanische Erbfälle, GmbHStB 2015, R8

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 14.07.2015 09:21

zurück zur vorherigen Seite