Heft 2 / 2015

In der aktuellen Ausgabe des GmbH-Steuerberater (Heft 2, Erscheinungsdatum 10.2.2015) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

  • Brinkmeier, Thomas, Bundesrat stimmt Zollkodex-Anpassungsgesetz (“JStG 2015“) zu, GmbHStB 2015, 25
  • Brinkmeier, Thomas, Bundesrat stimmt Verschärfung der Selbstanzeige zu, GmbHStB 2015, 25
  • Brinkmeier, Thomas, Regierungsentwurf für das BilRUG, GmbHStB 2015, 25
  • Brinkmeier, Thomas, Was ändert sich im Steuerrecht im Jahr 2015?, GmbHStB 2015, 25

Rechtsprechung Steuerrecht

  • BVerfG v. 17.12.2014 - 1 BvL 21/12 / Schwetlik, Harald, BVerfG zum Erbschaftsteuerrecht, GmbHStB 2015, 26-28
  • BFH v. 1.10.2014 - I R 95/04 / Görden, Ludwig, Keine Verfassungswidrigkeit der Übergangsregelung zum Mantelkauf (§ 8 Abs. 4 KStG), GmbHStB 2015, 28-29
  • BFH v. 2.9.2014 - IX R 43/13 / Trossen, Nils, Teilabzugsverbot bei Auflösungsverlust, GmbHStB 2015, 29-30
  • BFH v. 18.11.2014 - IX R 49/13 / Trossen, Nils, Übertragung eines GmbH-Anteils unter Vorbehaltsnießbrauch, GmbHStB 2015, 30-31
  • BFH v. 15.7.2014 - X R 35/12 / Siebenhüter, Anton, Gesellschafter-GF: Direktversicherung mindert Sonderausgabenabzug für Basisrente, GmbHStB 2015, 31-32
  • BFH v. 30.10.2014 - IV R 9/11 / Görden, Ludwig, Grundstücksunternehmen im Organkreis, GmbHStB 2015, 32-33

Rechtsprechung Gesellschaftsrecht

  • OLG Rostock v. 17.11.2014 - 1 W 53/14 / Große-Wilde, Franz M., Bildung der Firma einer GmbH, GmbHStB 2015, 33-34
  • OLG Brandenburg v. 8.1.2014 - 4 U 20/12 / Rossa-Heise, Daniela, Firmenfortführung: Weglassen des Zusatzes “GmbH“, GmbHStB 2015, 34-35
  • BGH v. 14.10.2014 - II ZB 20/13 / Frystatzki, Christian, Änderung des infolge der Eröffnung des Insolvenzverfahrens neu beginnenden Geschäftsjahres, GmbHStB 2015, 35-36
  • OLG Hamburg v. 24.9.2014 - 11 W 47/14 / Rossa-Heise, Daniela, Registergericht: Verfahrensaussetzung über Einstellung einer geänderten Gesellschafterliste, GmbHStB 2015, 36-37
  • OLG Karlsruhe v. 12.11.2014 - 11 Wx 61/14 / Rossa-Heise, Daniela, Registergericht: Nachweis von Vollmachten, GmbHStB 2015, 37-38

Verwaltung

  • OFD Nordrhein-Westfalen v. 7.1.2015 - S 2706 - 2014/0016 - St 152 / Görden, Ludwig, Steuerlicher Querverbund, GmbHStB 2015, 38-39
  • BMF v. 2.1.2015 - IV D 4 - S 3102/07/10001 – DOK 2015/0000036 / Brinkmeier, Thomas, Anteilsbewertung: Basiszins, GmbHStB 2015, 39
  • BMF v. 9.12.2014 - IV C 1 - S 2252/08/10004 :015 – DOK 2014/0887849 / Brinkmeier, Thomas, Abgeltungsteuer: Nahe stehende Person, GmbHStB 2015, 40

    Binnewies, Burkhard
    , vGA mit Auslandsbezug, “Problemfälle“ im Fokus der Finanzverwaltung, GmbHStB 2015, 40-45
    Klassischer Streitpunkt in der Betriebsprüfung einer mittelständischen Kapitalgesellschaft und/oder ihrer Gesellschafter ist nach wie vor die Frage, ob im Betriebsprüfungszeitpunkt vGA gegeben sind. Das ist altbekannt. Nicht zum Standardrepertoire der Auseinandersetzung mit der Finanzverwaltung gehören die Fragen, die sich bei vGA mit Auslandsbezug stellen. Dies gilt sowohl für die Konstellation, dass im Inland ansässige Gesellschafter an im Ausland ansässigen Gesellschaften, als auch für die Konstellation, dass an im Inland ansässigen Gesellschaften im Ausland ansässige Gesellschafter beteiligt sind. Bei der Frage, ob ein im Inland ansässiger Gesellschafter von ausländischen Gesellschaften zugeflossene vGA zu versteuern hat, ist deutsches Steuerrecht anwendbar. Regelmäßig weisen die DBA Deutschland das Besteuerungsrecht zu. Dies muss im Einzelfall geprüft werden. Bei beschränkt Steuerpflichtigen hat die Kapitalertragsteuer abgeltende Wirkung. Im DBA-Fall kann die Reduzierung der Steuerbelastung durch anteilige Erstattung nach § 50d EStG an den Gesellschafter erreicht werden. Hier sind die kurzen Antragsfristen zu beachten. In der Praxis sollte auf die Nachveranlagung beim Gesellschafter unter unmittelbarer Berücksichtigung der DBA-Regelungen hingewirkt werden.
  • Schiffers, Joachim, Jahresabschluss zum 31.12.2014, Aktuelles zum Handels- und Steuerbilanzrecht, GmbHStB 2015, 45-50
    Bei der aktuell anstehenden Erstellung des Jahresabschlusses zum 31.12.2014 ist die geplante Änderung des Handelsrechts durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) zu beachten, da dieses in Teilbereichen wahlweise schon Anwendung finden soll. Daneben muss die aktuelle BFH-Rechtsprechung zum Bilanzrecht Berücksichtigung finden. Weiterhin fordern die unterschiedlichen Zielsetzungen zwischen Handels- und Steuerbilanz regelmäßig eine eigenständige Steuerbilanzpolitik, was durch die Lockerung der Bindung zwischen Handels- und Steuerbilanz mit dem BilMoG möglich wurde, aber unter bestimmten formalen Restriktionen steht. Diese Aspekte werden im Folgenden dargestellt.
  • Dethof, Sascha, Steuerliche Abzugsfähigkeit von Kartellbußen, Ein Überblick, GmbHStB 2015, 50-53
    Die Bedeutung des Kartellrechts hat in der letzten Dekade stark zugenommen. Kartellbehörden wie das deutsche Bundeskartellamt verfolgen Kartellrechtsverstöße immer intensiver. Klassische Kartelle wie Preisabsprachen werden durch die sehr erfolgreichen Kronzeugenprogramme aufgedeckt. Die Kartellbehörden untersuchen nun verstärkt das ganze Spektrum – also etwa auch vertikale Vereinbarungen zwischen Herstellern und Händlern oder aktuell den Online-Handel. Außerdem sind immer höhere Geldbußen auferlegt worden. Das Bundeskartellamt hat im Jahr 2014 in neun Fällen Bußgelder von insgesamt rund 1 Mrd. € verhängt und damit mehr als jemals zuvor. Die Bußgelder wurden gegen insgesamt 67 Unternehmen und 80 Privatpersonen verhängt. Die Europäische Kommission hat im Jahr 2014 Bußgelder i.H.v. insgesamt rund 1,7 Mrd. € ausgesprochen. Für die betroffenen Unternehmen stellt sich die Frage, ob Bußgelder im Bereich von mehreren Millionen Euro zumindest zum Teil steuerlich geltend gemacht werden dürfen. Eine aktuellere Entscheidung des BFH hat hier die Erwartungen gebremst. Die Entscheidung wurde allerdings auch kritisiert und gilt nicht als Abschluss der Diskussion.
  • Lohr, Martin, Betriebsabgrenzungsvereinbarung, Regelungen zur Konkretisierung erlaubter Wettbewerbstätigkeit, GmbHStB 2015, 53-54
  • Brinkmeier, Thomas, Steuergestaltung durch Nichtwahrung der Voraussetzungen einer ertragsteuerlichen Organschaft, GmbHStB 2015, 55
  • Brinkmeier, Thomas, Erbschaft- und bewertungsrechtliche Behandlung von Anteilen an gemeinnützigen Kapitalgesellschaften, GmbHStB 2015, 55-56
  • Unternehmens- und Anteilskauf, GmbHStB 2015, R005
  • Neue Rechtsprechung zur Entfernungspauschale, GmbHStB 2015, R005
  • Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen neben dem Abzug als agB?, GmbHStB 2015, R005
  • Der Erbfall und seine einkommensteuerrechtlichen Rechtsfolgen, GmbHStB 2015, R005-R006
  • Kosten eines Strafverfahrens, GmbHStB 2015, R006
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Steuerstrafrecht, GmbHStB 2015, R006
  • Beihilfe zur Steuerhinterziehung: Gefahr für beratende Berufe und Mitarbeiter von Kreditinstituten?, GmbHStB 2015, R006
  • Praxisrelevante Problemfelder der Steuerhehlerei: Schwierigkeiten und Tücken im Detail, GmbHStB 2015, R006
  • Aktuelle Änderungen des UStG und der UStDV, GmbHStB 2015, R006

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 14.07.2015 09:22

zurück zur vorherigen Seite