Heft 10 / 2013

In der aktuellen Ausgabe des GmbH-Steuer-Berater (Heft 10, Erscheinungsdatum 10.10.2013) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Steuerrecht

  • BFH v. 10.4.2013 - I R 45/11 / Trossen, Nils, Pflicht zur Verrechnungspreisdokumentation: europarechtskonform, GmbHStB 2013, 299-300
  • BFH v. 24.7.2013 - I R 40/12 / Böing, Christian, BFH: Neues bei der ertragsteuerlichen Organschaft, GmbHStB 2013, 300-301
  • BFH v. 11.6.2013 - II R 4/12 / Krämer, Joachim, Keine Begünstigung der mittelbaren Schenkung von Kapitalgesellschaftsanteilen, GmbHStB 2013, 301-302
  • BFH v. 16.5.2013 - II R 5/12 / Schwetlik, Harald, Vorbehalt eines Quotennießbrauchs und § 13a ErbStG, GmbHStB 2013, 302-304
  • BFH v. 17.4.2013 - II R 13/11 / Schwetlik, Harald, ErbStG 1997: Wertlose Gesellschafterforderung, GmbHStB 2013, 304-305

Handels- und Gesellschaftsrecht

  • BGH v. 14.5.2013 - II ZR 176/10 / Rossa-Heise, Daniela, Gesellschafterklage: Auch in Insolvenz nur Leistung an Gesellschaft einklagbar, GmbHStB 2013, 305-306
  • OLG Naumburg v. 8.1.2013 - 1 U 52/12.Hs / Tomat, Oliver, Gesellschafterklage: Geltendmachung von Sozialforderungen im Wege der , GmbHStB 2013, 306-307
  • BGH v. 6.6.2013 - IX ZR 204/12 / Große-Wilde, Franz M., Steuerberaterhaftung bei verspäteter Insolvenzantragstellung, GmbHStB 2013, 307-308
  • BGH v. 2.7.2013 - II ZR 293/11 / Schwetlik, Harald, Haftung des Abschlussprüfers, GmbHStB 2013, 308-309
  • LG Bonn v. 9.11.2012 - 38 T 285/12 / Tomat, Oliver, Publizitätspflicht: Befreiungsvoraussetzungen im Konzern, GmbHStB 2013, 309-310

Verwaltungsanweisungen

  • BMF v. 15.7.2013 - IV C 2 - S 2770/07/10004 :004 – DOK 2013/0457677 / Görden, Ludwig, Organschaftlicher Ausgleichsposten, GmbHStB 2013, 310-311

GmbH-Steuerrecht kompakt

  • Olbing, Klaus, Keine Entwarnung im Organschaftsrecht, “Rettende“ Hilfe durch das BMF bleibt aus, GmbHStB 2013, 311-312
    Über die Qualität unserer Gesetze – und insbesondere der Steuergesetze – lässt sich leider nicht streiten. In der Steuerberatung ist dies besonders misslich, da der Steuerbürger zu Recht eine verlässliche Grundlage für seine Gestaltungen benötigt. Bei der Reform des ertragsteuerlichen Organschaftsrechts nach §§ 14 ff. KStG hat nunmehr auch die Finanzverwaltung die Hoffnungen der Beraterschaft auf eine verlässliche Gestaltungsplanung platzen lassen.
  • von Holtum, Egbert, Stille Beteiligungen an der mittelständischen GmbH, Teil 20 der Serie “Corporate Finance Lösungen entlang der GmbH-Unternehmensbilanz“, GmbHStB 2013, 312-317
    Der Beitrag befasst sich mit der stillen und atypisch stillen Beteiligung an einer GmbH als Finanzierungsinstrument für den Mittelstand. Dargestellt werden die allgemeinen rechtlichen und steuerlichen Grundlagen von stillen und atypisch stillen Beteiligungen unter Hinweis auf Besonderheiten bei der GmbH & Still. Anschließend gibt der Beitrag einen Überblick, unter welchen Voraussetzungen stille und atypisch stille Beteiligungen Investoren gegenüber (öffentlich) angeboten werden können und sich i.R.d. Unternehmensnachfolge eignen.

GmbH-Gestaltungsberatung

  • Löhrer, Tim, Haftung des Steuerberaters bei Insolvenzreife der GmbH, Bestandsaufnahme der aktuellen BGH-Rechtsprechung, GmbHStB 2013, 317-324
    Die aktuelle Rechtsprechung des sowohl für das Insolvenzrecht als auch für die Anwalts- und Steuerberaterhaftung zuständigen IX. Zivilsenats des BGH mit den Urteilen vom 14.6.2012, 7.3.2013 sowie jüngst vom 6.6.2013 zur Haftung des Steuerberaters bei Insolvenzreife der GmbH (BGH v. 14.6.2012 – IX ZR 145/11, GmbH-StB 2012, 274 mit Komm. Große-Wilde; v. 7.3.2013 – IX ZR 64/12, GmbH-StB 2013, 212 mit Komm. Tomat; v. 6.6.2013 – IX ZR 204/12, GmbH-StB 2013, 307 mit Komm. Große-Wilde [in diesem Heft]) gibt hinreichend Anlass für eine Bestandsaufnahme der (derzeit) vom BGH angesetzten Haftungskriterien. Dieser Beitrag resümiert die vom IX. Zivilsenat (jeweils) i.R.d. drei vorgenannten Entscheidungen ausgeführten Haftungsparameter und führt diese dann zu einem Gesamtbild zusammen. Hierbei wird deutlich werden, dass es auch nach der – aus Sicht der Steuerberaterpraxis begrüßenswerten – instruktiven Entscheidung des BGH vom 7.3.2013 bei einem steuerberatenden Dauermandat letztlich auf die Auslegung der Umstände des jeweiligen Einzelfalls ankommt, ob der haftungsrechtliche Verantwortungsbereich für den Steuerberater im Falle der Insolvenzreife der GmbH eröffnet ist.

GmbH-Musterformulierungen

  • Dahlbender, Frank, Urlaub für den Geschäftsführer, Gestaltungshinweise für den Anstellungsvertrag, GmbHStB 2013, 324-325

Literaturempfehlungen

  • Brinkmeier, Thomas, Darlehensforderungen gegenüber einer GmbH, Zum Beitrag von Prof. Dr. Dieter Schulze zur Wiesche in GmbHR 2013, 452, GmbHStB 2013, 325-326
  • Brinkmeier, Thomas, Möglichkeit der Eigenkapitalbildung bei steuerbegünstigten Körperschaften, Zum Beitrag von Dr. Harald Schotenroehr und Marc A. Schotenroehr in DStR 2013, 1161, GmbHStB 2013, 326

Beraterhinweise für den GmbH-Unternehmer

  • Hoffmann, Wolf-Dieter, Liebhaberei bei Vermietungseinkünften, GmbHStB 2013, 327-328

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 02.10.2013 13:21

zurück zur vorherigen Seite