Aktuell im EStB

Bilanzberichtigung und -änderung nach § 4 Abs. 2 EStG (Schumann, EStB 2022, 182)

Korrekturen und Änderungen von Steuerbilanzen sind in nur zwei Sätzen in § 4 Abs. 2 EStG normiert. Dennoch gilt es, hierbei einiges zu beachten. Der folgende Beitrag gibt einen kompakten Überblick über die Voraussetzungen und Durchführung von Bilanzberichtigung und -änderung.


I. Bilanzenzusammenhang

II. Bilanzänderung nach § 4 Abs. 2 EStG

1. Steuerliche Gewinnermittlungsvorschrift

2. Verhältnis zu Korrekturvorschriften

3. Zeitlicher Anwendungsbereich

4. Bilanzberichtigung oder -änderung?

a) Bilanzberichtigung

b) Bilanzänderung

III. Vermögensübersicht i.S.d. § 4 Abs. 2 EStG

1. Steuerbilanz

2. Sonderfälle

IV. Bilanzberichtigung, § 4 Abs. 2 S. 1 EStG

1. Fehlerbegriff

2. Fehlerkorrektur

3. Durchführung der Berichtigung

a) Grundsätzlich Rückwärtsberichtigung

b) Umfang der Berichtigung

c) Durchbrechung des Bilanzenzusammenhangs

4. Berichtigung der der Bilanzberichtigung folgenden Veranlagungsjahre zugrunde gelegten Bilanzen und Veranlagungen

5. Bilanzberichtigung bei abweichendem Wirtschaftsjahr

6. Bilanzberichtigung bei Änderung der Verwaltungsauffassung

V. Bilanzänderung nach § 4 Abs. 2 S. 2 EStG

1. Begriff der Bilanzänderung

2. Enger zeitlicher und sachlicher Zusammenhang

3. Änderungsrahmen

VI. Zusammenfassung


I. Bilanzenzusammenhang

Der Grundsatz der Bilanzidentität fordert, dass die Wertansätze der Eröffnungsbilanz des Geschäftsjahres mit denen der Schlussbilanz des vorhergehenden Geschäftsjahres übereinstimmen müssen (§ 252 Abs. 2 Nr. 1 HGB). Damit ist handelsrechtlich festgeschrieben, dass zwischen einer Schlussbilanz und einer Eröffnungsbilanz

  • keine Buchung,
  • keine Änderung des Bilanzinhalts und
  • keine Bewertungsänderung
  • vorgenommen werden darf.


Der Bilanzenzusammenhang nach § 4 Abs. 1 S. 1 EStG bestimmt für das Steuerrecht nichts anderes, wenn dieser zur steuerlichen Gewinnermittlung den Bestandsvergleich zwischen dem Betriebsvermögen (BV) am Ende des Wirt- EStB 2022, 183schaftsjahres und dem BV am Schluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahres anordnet. Somit determiniert die Schlussbilanz des abgeschlossenen Wirtschaftsjahres die Bestandsermittlung des folgenden Jahres. Beachten Sie: Eine willkürliche Beeinflussung – und damit eine Nichtbesteuerung von BV-Änderungen – wird auf diese Weise verhindert.

Formeller Bilanzenzusammenhang: Mit Beschluss vom 29.11.1965 hat der GrS des BFH den formellen Bilanzenzusammenhang für Zwecke der steuerbilanziellen Gewinnermittlung – auch wegen seiner Vereinfachungswirkung – bestätigt. Demnach ist beim Bestandsvergleich das Endvermögen des vorangegangenen Wirtschaftsjahres anzusetzen, welches tatsächlich der Steuerveranlagung zugrunde lag. Auf die materielle Fehlerlosigkeit ist in diesem Zusammenhang nicht abzustellen.

Beachten Sie: Der formelle Bilanzenzusammenhang gilt auch dann, wenn eine handelsrechtliche Buchführungspflicht besteht.

Beraterhinweis Der Bilanzenzusammenhang ist gewahrt, wenn die

  • einzelnen Bilanzposten
  • identisch fortgeführt werden.


Denn um das Ziel, eine möglichst zutreffende Ermittlung und Besteuerung des Totalgewinns der Unternehmung zu erreichen, ist die lediglich zutreffende Fortführung des Eigenkapitals nicht ausreichend.

Interpersoneller Bilanzenzusammenhang: Der Grundsatz des Bilanzenzusammenhangs gilt interpersonell und ist in allen Fällen des zwingenden oder wahlweisen Buchwertübergangs anzuwenden.

Beispiele:

  • unentgeltliche Betriebsübertragung,
  • Einbringung eines Betriebs,
  • formwechselnde Umwandlung,
  • Verschmelzung oder
  • Realteilung.


Schätzung durch Finanzamt: Der Grundsatz des formellen Bilanzenzusammenhangs gilt auch dann, wenn im Vorjahr der Gewinn vom Finanzamt (FA) nach Bilanzierungsgrundsätzen geschätzt wurde. Nur bei völlig freier Schätzung (Vollschätzung) besteht demgegenüber keine Anknüpfungspflicht.

Wirkung des Bilanzenzusammenhangs: Aus der fehlerausgleichenden Zweischneidigkeit der Bilanz ergibt sich (...)
 



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 19.05.2022 16:07
Quelle: Verlag Dr. Otto Schmidt

zurück zur vorherigen Seite