BMF-Schreiben

Besteuerung von Reiseleistungen von Unternehmen mit Sitz im Drittland

Mit BMF-Schreiben v. 29.3.2021 hat die Finanzverwaltung die bislang bestehende Nichtbeanstandungsregelung verlängert.

BMF-Schreiben v. 29.3.2021 - III C 2 - S 7419/19/10002 :004, DOK 2021/0361661

UStG § 25

Mit BMF-Schreiben vom 29.1.2021 - III C 2-S 7419/19/10002:004, DOK 2020/0981332 hat die Finanzverwaltung angeordnet, dass § 25 UStG bei Reiseleistungen von Unternehmern mit Sitz im Drittland und ohne feste Niederlassung im Gemeinschaftsgebiet nicht anwendbar ist.

Aus Gründen des Vertrauensschutzes beanstandet es die Finanzverwaltung jedoch nicht, wenn auf bis zum 31.12.2020 ausgeführte Reiseleistungen von Unternehmern mit Sitz im Drittland und ohne feste Niederlassung im Gemeinschaftsgebiet die Sonderregelung des § 25 UStG angewendet wird.

Diese Nichtbeanstandungsregelung wurde nun bis zum 31.12.2021 verlängert.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 08.04.2021 14:59
Quelle: BMF online

zurück zur vorherigen Seite