BMF-Schreiben

Besteuerung von Versicherungserträgen im Sinne von § 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG

Mit BMF-Schreiben v. 9.8.2019 hat die Finanzverwaltung Rz. 85 des BMF-Schreibens v. 1.10.2009 – IV C 1 – S 2252/07/0001 (BStBl. I 2009, 1172) aktualisiert.

BMF-Schreiben v. 9.8.2019 – IV C 1 – S 2252/19/10011:004, DOK 2019/0686062

EStG § 20 Abs. 1 Nr. 6

Nach Rz. 85 des BMF-Schreibens v. 1.10.2009 – IV C 1 – S 2252/07/0001 (BStBl. I 2009, 1172) zur Besteuerung von Versicherungserträgen im Sinne von § 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG ist für die Bemessung der Kapitalertragsteuer im Regelfall der Unterschiedsbetrag anzusetzen. Im Fall des § 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 EStG, in dem unter bestimmten Voraussetzungen nur der halbe Unterschiedsbetrag der Besteuerung unterliegt, sollte auch nur der halbe Unterschiedsbetrag als Bemessungsgrundlage für die Kapitalertragsteuer dienen. Dies hat das BMF nun dahingehend geändert, das für die Bemessung der Kapitalertragsteuer ab dem 1.1.2018 generell der Unterschiedsbetrag maßgebend ist.
 


Verlag Dr. Otto Schmidt vom 19.08.2019 14:27
Quelle: BMF online

zurück zur vorherigen Seite